Sonntag, 20. April 2014

Happy Easter - Rüebli Cupcakes im Osterlook


Diese Rüebli Cupcakes sind wirklich eine meiner Lieblingscupakes und mit dieser einfach aber einfach super süßen österlichen Deko der absolute Hit auf eurem Oster-Kaffee-Tisch!
Möhren und Eier dürften ja über die Ostertage in jedem Kühlschrank zu finden sein und viel mehr braucht es für diesen Cupcake fast nicht. Das Rezept findet ihr hier.

Und jetzt wünsche ich euch viel Erfolg beim Eiersuchen und einen wunderbaren Ostersonntag
eure Julia

Mittwoch, 16. April 2014

Eierlikör Schoko Cupcakes - Süße Törtchen fürs Osterfest


In ein Paar Tagen kommt er schon angehoppelt: der Osterhase! Damit ihr einige Tage im Voraus vielleicht schon einige Ideen für den Osterbrunch oder das Oster-Kaffeetrinken bekommt habe ich zwei verschiedene Cupcake-Rezepte für euch.

Das erste ist dieses Eierlikör-Schoko Cupcake Rezept. Was passt denn besser zu Ostern als ein kleines Schlückchen Eierlikör ;)? Deshalb hab ich einfach mal ausprobiert wie der süße gelbliche Likör verbackt in einem kleinen Törtchen mit etwas Vanillemark und dunklen Schokotröpfchen zur Geltung kommt und ich war wirklich verblüfft wie lecker das schmeckt! 

Beim Frosting habe ich mein Creamcheese Frosting einfach mit 2 Esslöffeln Eierlikör aufgepimpt und noch ein wenig Likör als Verzierung darüber gegeben. Mit kleinen Schoko Crispies verziert und fertig ist die perfekte Ergänzung zum Kaffee an Ostersonntag!



Eierlikör Schoko Cupcakes mit Eierlikör Creamcheese Frosting
(für 12 Cupcakes)

250ml Eierlikör
Mark einer Vanilleschote
100g weiche Butter
150g Zucker
2 Eier, zimmerwarm
210g Mehl
1 Tl Backpulver
1 EL Maisstärke
1 Tl Vanilleextrakt
*
150g weiche Butter
150g Puderzucker, gesiebt
200g Doppelrahmfrischkäse
1-2 Esslöffel Eierlikör
kleine Schokocrispies


Den Backofen auf 200°C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen ausstatten.
Zuerst Butter und Zucker zu einer cremig-fluffigen Masse rühren. Die Eier nacheinander unterrühren und die Masse für mindestens 5 Minuten bei hoher Geschwindigkeit verrühren.

Mehl, Backpulver und Maisstärke in einer Schüssel mischen und durch ein feines Sieb geben und zusammen mit Eierlikör und Vanillemark nun vorsichtig mit einem Teigschaber unter die Buttermasse rühren.

Den Teig nun gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und für 18-20 Minuten im Backofen backen. Denkt an die Stäbchenprobe! Wenn kein Teig mehr an einem Holzstäbchen kleben bleibt sind eure Küchlein fertig.
Die kleinen Muffins nun vollständig auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Für das Frosting die Butter für ca. 5 Minuten bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit eures Mixers luftig aufschlagen. Dabei immer wieder Reste vom Schüsselrand kratzen, damit ihr überall die gleiche Konsistenz habt.
Den gesiebten Puderzucker Esslöffelweise bei mittlerer Geschwindigkeit dazugeben. Nach jedem Löffel einige Sekunden lang rühren und nach jedem dritten Löffel die Geschwindigkeit sehr hoch stellen.
Dann den Frischkäse genauso wie den Puderzucker dazu geben und unterrühren.
Zuletzt den Eierlikör kurz unterrühren.

Das Frosting nun mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle auf den Küchlein verteilen, mit ein wenig Eierlikör und Schokocrispies verzieren.

Ich wünsche euch viel Spaß bei den Ostervorbereitungen
eure Julia

Freitag, 11. April 2014

Vanilla Bean Pastell Cupcakes


Ich hatte mal wieder richtig Lust süße, hübsche Cupcakes zu backen und wollte aber gern mal ein neues Rezept ausprobieren. Ich backe eigentlich mittlerweile immer mit demselben Grundrezept, das ich dann je nach Lust und Laune verfeinere.


Letztes Wochenende hab ich dann mal wieder einige Zeit in der Backbuchabteilung einer Buchhandlung verbracht und tatsächlich noch ein Backbuch entdeckt, das ich noch nicht kannte ;) "Die Backfee Zuckersüß" von Manuela Kjeilen und schwuppdiewupp landete dieses Buch dann auch gleich in meiner Sammlung und ich wollte direkt mal ein Cupcake Rezept daraus ausprobieren. 
Ein glamouröser Vanille Cupcake sollte es sein und weil ich auch Lust hatte diesen so richtig schön mit verschiedenen Spritztüllen und verschiedenen pastelligen Farben zu verzieren hab ich die insgesamt 12 Cupcakes mit 4 verschieden farbigen Frostings verziert...was allerdings ganz schön viel Spül-Arbeit bedeutete ;)
Das Frosting ist mein eigenes Vanille Creamcheese Frosting, das sich  einfach immer gut bewährt hat, weil es soooo lecker cremig und fluffig ist und sich zusätzlich auch noch super gut spritzen lässt.
Vanilla Bean Pastell Cupcakes mit Lemon Creamcheese Frosting
(für 12 Cupcakes)
250ml Vanillesoße aus dem Kühlregal
Mark einer Vanilleschote
100g weiche Butter
150g Zucker
2 Eier, zimmerwarm
210g Mehl
1 Tl Backpulver
1 EL Maisstärke
1 Tl Vanilleextrakt
*
150g weiche Butter
150g Puderzucker, gesiebt
200g Doppelrahmfrischkäse
einige Tropfen Zitronenaroma
bunte Lebensmittelfarben

Den Backofen auf 200°C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen ausstatten.
Die Vanillesoße in einen kleinen Topf geben und zusammen mit dem Vanillemark unter ständigem Rühren aufkochen.
Den Topf dann von der Platte nehmen und für mindestens eine hlabe Stunde abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit Butter und Zucker zu einer cremig fluffigen Masse rühren. Die Eier nacheinander unterrühren und die Masse für mindestens 5 Minuten verrühren.

Mehl, Backpulver und Maisstärke in einer Schüssel mischen und durch ein feines Sieb geben und zusammen mit der abgekühlten Vanillesoße nun vorsichtig mit einem Teigschaber unter die Buttermasse rühren.

Den Teig nun gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und für 18-20 Minuten im Backofen backen. Denkt an die Stäbchenprobe! Wenn kein Teig mehr an einem Holzstäbchen kleben bleibt sind eure Küchlein fertig.
Die kleinen Muffins nun vollständig auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Für das Frosting die Butter für ca. 5 Minuten bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit eures Mixers luftig aufschlagen. Dabei immer wieder Reste vom Schüsselrand kratzen, damit ihr überall die gleiche Konsistenz habt.
Den gesiebten Puderzucker Esslöffelweise bei mittlerer Geschwindigkeit dazugeben. Nach jedem Löffel einige Sekunden lang rühren und nach jedem dritten Löffel die Geschwindigkeit sehr hoch stellen.
Zuletzt den Frischkäse genauso wie den Puderzucker dazu geben und unterrühren.
Mit einigen Tropfen Zitronenaroma könnt ihr eurem Frosting dann noch einen leicht sauren frischen Geschmack verleihen und je nach Lust und Laune lässt sich dieses Frosting auch ganz prima mit Lebensmittelfarbe färben.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren dieses Rezepts und vor allem beim Verzieren ;)
eure Julia

Freitag, 4. April 2014

Ein Picknickkuchen


Macht ihr gerne Picknicks? Packt ihr gern kleine Leckereien und Fingerfood ein, um damit zum nächsten Park, Wald oder ans Wasser zu radeln und dann euren Picknickkorb auszupacken und ganz gemütlich im Grünen die köstlichen Kleinigkeiten zu verspeisen?
Ein leckerer saftiger Kuchen darf da natürlich nicht fehlen und genau so einen hab ich für ein Picknick in der letzten Woche gebacken.

Ich muss zugeben dieses "Picknick" war nicht ganz so idyllisch, fand es doch in einer Raststätte irgendwo zwischen Köln und Hamburg statt ;) , doch der Kuchen schmeckte natürlich trotzdem!



Es handelt sich hierbei um einen Coffee Cake. Ich habe schon oft Rezepte für diesen ominösen Kuchen auf diversen Blogs und in Büchern gesehen konnte aber nie wirklich etwas damit anfangen. Seit letzter Woche hat der Coffe Cake aber nun auf jeden Fall neue Fans :) So lecker saftig, süß und einfach perfekt zu einer Tasse Kaffee, was ihm auch seinen Namen verleihte. Das Rezept stammt übrigens aus meinem Lieblingsbuch "Let's Bake" von Cynthia Barcomi.

Kirsch Mandel Coffee Cake
(für eine rechteckige Springform oder Brownie-Form)
325g Mehl
1 1/4 Tl Backpulver
1 1/4 Tl Natron
1 Prise Salz
150g Zucker
150g weiche Butter
100g Marzipan, zerkrümelt
2 Eier
1 Tl Vanilleextrakt
200g saure Sahne
100ml Milch

400g Sauerkirschen aus dem Glas, abgtropft und dabei ca. 4EL Kirschsaft auffangen
100g Zucker
2 El und 1Tl Speisestärke
1 Prise Salz
75g Mandelplättchen

Den Ofen auf 175°C vorheizen und eine rechteckige Backform einfetten.
Mehl, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel vermischen.
Zucker und Butter einige Minuten bei hoher Geschwindigkeit eures Mixers verrühren, bis eine cremige Masse entsteht.
Dann Marzipan, Eier und Vanille dazugeben und unterrühren.
Erst die Hälfte der Mehlmischung und dann die saure Sahne und Milch unterrühren. Zum Schluss die restliche Mehlmischung dazugeben und kurz einarbeiten.

Kirschen, Kirschsaft, Zucker, Stärke und Salz in einem Topf unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Eine Minute köcheln lassen, bis die Soße leicht dick wird und dann kurz abkühlen lassen.

Nun zwei Drittel des Teiges in die Backform geben und glatt streichen. Die Kirschmasse vorsichtig darauf geben und nicht ganz bis zu den Rändern verteilen. Den restlichen Teig mit einem Löffel darauf verteilen und mit den Mandelplättchen bedecken.
Der Kuchen muss jetzt ca. 50 Minuten gebacken werden, falls er zu dunkel wird deckt ihn mit Küchenpapier hab, so wird er nicht weiter bräunen und trotzdem nicht an Saftigkeit verlieren.

Bis zum nächsten Picknick ;)
eure Julia

Freitag, 28. März 2014

Chocolate Hazelnut Cupcakes


Es ist doch so schön, dass der Frühling anscheinend jetzt wirklich richtig angekommen ist bei uns in Deutschland, oder? Passend zu diesem tollen Wetter habe ich auch gerade zwei Wochen Urlaub und sitze am liebsten zum Backbücher-schmökern draußen im Garten in der Sonne. Da bekommt man schon fast zu viele Ideen und ich könnte jeden Tag mindestens drei verschiedene Köstlichkeiten backen....das ist dann für alle die probieren sollen aber dann doch etwas überfordernd ;) Weshalb ich nun darum bat mir einfach Zutaten vorzugeben und ich denke mir etwas schönes dazu aus.


Manchmal backe ich nämlich besonders gern, wenn es sich um eine bestimmte Zutat drehen soll. In diesem Fall wünschte sich mein Papa mal etwas nussiges...nichts leichter als das dachte ich mir und ersetzte in meinem Standard Teig für helle Cupcakes einen Teil des Mehls mit frisch gemahlenen Haselnüsse, die für ein ganz besonders Aromen-Erlebnis auch noch kurz in einer Pfanne geröstet werden können.

Zum herben Nussaroma passt Schokolade natürlich immer gut, weshalb ich mich für ein cremiges Schoko-Creamcheese Frosting als Frongsting entschied. Mit ein wenig Kakao bestäubt und eine Haselnuss oben drauf gesetzt und so sind im Null-Komma-Nichts diese Schoko-Haselnuss Cupcakes fertig!


Chocolate Hazelnut Cupcakes
(für 12-15 Cupcakes)
80g weiche Butter
280g Zucker
200g Mehl
40g gemahlene Haselnüsse
1 El Backpulver
1 Prise Salz
240ml Milch
2 Eier

Kakao Creamcheese Frosting
120g weiche Butter
100g Puderzucker, gesiebt
20g Kakaopulver
200g Doppelrahmfrischkäse

Den Backofen auf 170°C vorheizen und ein oder zwei Muffinformen mit Papierförmchen ausstatten.
Nun Butter und Zucker für einige Minuten verrühren.

Die restlichen trockenen Zutaten (Mehl, Nüsse, Backpulver, Salz) dazugeben und zu einer sandigen Masse verrühren.
Milch und Eier verquirlen und in drei Teilen unter den Teig rühren.
Die Masse dann gleichmäßig auf die Förmchen verteilen (zu 3/4 füllen) und für ca. 18 Minuten backen.
Wenn an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt, sind die Törtchen fertig!

Lasst die Cupcakes zunächst kurz abkühlen und stellt sie dann zum vollständigen Erkalten auf ein Kuchenrost.


Für das Frosting die Butter für ca. 5 Minuten bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit eures Mixers luftig aufschlagen. Dabei immer wieder Reste vom Schüsselrand kratzen, damit ihr überall die gleiche Konsistenz habt.
Den gesiebten Puderzucker mit dem Kakaopulver mischen und Esslöffelweise bei mittlerer Geschwindigkeit dazugeben. Nach jedem Löffel einige Sekunden lang rühren und nach jedem dritten Löffel die Geschwindigkeit sehr hoch stellen.
Zuletzt den Frischkäse genauso wie den Puderzucker dazu geben und unterrühren.

das Frosting dann mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle oder einfach einem Messer auf den erkalteten Cupcakes verteilen, mit Kakaopulver bestäuben und mit einer Haselnuss verzieren.

Ein erholsames Wochenende 
wünscht
Julia

Sonntag, 16. März 2014

Das Sonntagstörtchen - Schoko Himbeer Cupcakes mit Vanille Frosting


Die letzten beiden Wochen waren doch herrlich frühlingshaft, oder? Habt ihr auch beim ersten Eis des Jahres die Seele baumeln lassen oder den Nachmittag draußen im Kaffee mit euren Freunden verquatscht?
Da macht es mir gar nichts, dass dieses Wochenende etwas trüber und kälter ist als die vergangenen Tagen, denn ich hab gar kein schlechtes Gewissen stundenlang in der Küche zu stehen und neue Rezepte auszuprobieren.


Dieses Rezept ist allerdings gar nicht so neu, hat sich aber schon vielfach bewehrt und da dachte ich, es wird Zeit es endlich mal mit euch zu teilen.
Die Kombi aus Schoko und Himbeeren ist immer gut dachte ich als ich mir vor einiger Zeit dieses Rezept ausdachte und getoppt mit einem klassischen Vanille Creamcheese Frosting ist dieses kleine Törtchen schon auf vielen Geburtstagen ein Hit gewesen.

Also falls ihr ganz schnell mit den einfachsten Zutaten etwas ganz tolles zaubern möchtet ist hier das passende Rezept!


Schoko Himbeer Cupcakes mit 
Vanille Cream Cheese Frosting
(reicht für 24 Cupcakes)

80g weiche Butter
280g Zucker
200g Mehl
40g Kakaopulver
1 El Backpulver
1 Prise Salz
240ml Milch
2 Eier
250g Himbeeren (TK, aufgetaut)

Frosting:
150g weiche Butter
150g Puderzucker
200g Doppelrahmfrischkäse
1 Tl Vanilleextrakt
rosa Lebensmittelfarbe

Den Backofen auf 170°C vorheizen und ein oder zwei Muffinformen mit Papierförmchen ausstatten.
Nun Butter und Zucker für einige Minuten verrühren.
Die restlichen trockenen Zutaten (Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Salz) dazugeben und zu einer sandigen Masse verrühren.

Milch und Eier verquirlen und in drei Teilen unter den Teig rühren.
Zum Schluss vorsichtig die Himbeeren unterheben und den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.
Für ca. 18 Minuten im Backofen backen. Garprobe nicht vergessen!!!

Solange die Küchlein auf einem Kuchenrost abkühlen, könnt ihr schonmal das Frosting zubereiten.
Die Butter für ca. 5 Minuten bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit eures Mixers luftig aufschlagen. Dabei immer wieder Reste vom Schüsselrand kratzen, damit ihr überall die gleiche Konsistenz habt.
Den gesiebten Puderzucker dann Esslöffelweise bei mittlerer Geschwindigkeit dazugeben. Nach jedem Löffel einige Sekunden lang rühren und nach jedem dritten Löffel die Geschwindigkeit sehr hoch stellen.
Zuletzt den Frischkäse genauso wie den Puderzucker dazu geben und unterrühren.
Den Vanilleextrakt zum Schluss kurz unter die Masse rühren. 


Einen gemütlichen Sonntag
wünscht
Julia

Samstag, 8. März 2014

Frühling liegt in der Luft - Orange Mandel Kuchen


Seit Tagen freuen sich alle auf dieses erste richtig schön warme und sonnige Wochenende in diesem Jahr. Und wir werden nicht enttäuscht, denn schon am Samstagmorgen strahlt die Sonne und lädt zu ausgiebigen Spaziergängen, einer leckeren Tasse Cappuccino im Lieblingskaffee oder dem ersten Eis in diesem Jahr ein.
Deshalb will ich auch gar nicht groß rumquatschen :) ich habe für dieses Wochenende einen Kuchen gebacken, den man erstens ganz schnell nebenbei backen kann, damit bloß kein Stündchen Sonne verpasst wird, der zweitens die ganze Wohnung in einen sonnigen orangigen Duft hüllt und drittens unglaublich lecker sommerlich schmeckt, eben nach frischen Orangen gepaart mit dem herrlichen Aroma von Mandeln.

Orange Mandel Kuchen
1 Bio Orange (Abrieb und Saft)
180g Mehl
50g gemahlene Mandeln
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
40g Speisestärke
3/4 Tl Natron
3/4 Tl Backpulver
3/4 Tl Salz
200g Saure Sahne
2 Eier
220g weiche Butter

Eine Gugelhupfform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Als erstes die Orange heiß abwaschen, gut trocken tupfen und dann die Schale mit Hilfe einer feinen Reibe abreiben. Die Orange auspressen, den Saft durch ein feines Sieb geben und zur Seite stellen.
Die abgeriebene Orangenschale mit den trockenen Zutaten (Mehl, Mandeln, Zucker, Vanillezucker, Speisestärke, Natron, Backpulver und Salz) in einer großen Rührschüssel vermischen.

In einer zweiten Rührschüssel 3 El der sauren Sahne mit den Eiern und dem Orangensaft verquirlen.

Nun die Butter in kleine Stückchen schneiden und mit den Händen unter die Mehlmischung arbeiten, dann die restliche saure Sahne dazugeben und mit dem Rührbesen kurz verrühren.
Zum Schluss die Eiermischung in drei Teilen für jeweils eine halbe Minute unterrühren.


Den Teig gleichmäßig in die Form füllen und für insgesamt 45 Minuten backen. Nach ca. 30 Minuten ist die Oberfläche des Kuchens wahrscheinlich so braun, dass ihr sie mit Alufolie abdecken solltet.

Ihr solltet den Kuchen erst, wenn er vollständig abgekühlt ist aus der Form kippen, denn er ist sehr weich und deshalb sehr empfindlich ;)

Ich habe als Guss 2 El frisch gepressten Orangensaft mit ca. 150g Puderzucker vermischt und über den abgekühlten Kuchen gegossen.

Voilá :)

Ein wunderbar sonniges Wochenende 
wünscht Julia